Pränatale Massage

wird auch metamorphische Massage genannt und ist eine Weiterentwicklung der Fußreflexzonenmassage.
Alle starken seelischen Belastungen, denen eine Frau während der Schwangerschaft ausgesetzt ist, hinterlassen auch beim Embryo ihre Spuren, denn das ungeborene Leben wird bereits im Mutterleib durch die herrschenden Schwingungen der Umgebungswelt beeinflusst und geprägt.
Robert St. John entwickelte diese Therapieform, die Störungen in der pränatalen, also vorgeburtlichen, Wachstumsphase aufdeckt und behebt. Sie wird an den Füßen ausgeführt.
Bei der Behandlung wird am eigenen Körper festgestellt, in welchem Zeitabschnitt der Schwangerschaft besondere Belastungen vorlagen. Der Patient bzw. die Patientin wird durch diese Behandlung frei von vielen vorgeburtlichen Prägungen, die die freie Persönlichkeitsentfaltung und Selbstverwirklichung bisher gehemmt haben. Was kaum jemand erahnt: Auch körperliche Beschwerden haben oft ihre Ursache in der vorgeburtlichen Zeit und können mit Metamorphose behandelt werden
Die Behandlung der Reflexbereiche am Fuß durch sanfte Massage können diese Prägungen beeinflussen und lösen. Dadurch kann eine innere und äußere Wandlung stattfinden, die die Entfaltung unseres ursprünglichen und ganzheitlichen Wesens ermöglicht.